08.06.2017


Gute Nachrichten...


...für späte Nutzer der Tramlinien 60 und 61

In den Dokumenten auf der BVG-Seite ist die Linienführung teilweise noch veraltet

In der Bölschestraße fahren ausschließlich Busse

Mehrheitlich über das Jahr betrachtet sind die Außentemperaturen nicht so wie in diesen Tagen und nicht immer zeigt sich das Wetter von seiner einfühlsamen Seite. Minusgrade, böiger Wind oder Regenschauer sind in unseren Breitengraden nichts außergewöhnliches.

Wer in den letzten Jahren mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in den späteren Abendstunden im Müggelseeraum, Friedrichshagen oder Rahnsdorf unterwegs war und nicht zu denen gehörte, die alles minutiös durchplanen, dürfte wahrscheinlich auch mal "ernüchtert" geschaut haben, wenn sie/er rechtschaffen müde beispielsweise vom Schichtdienst kommend oder heiter beschwingt an der Haltestelle seiner Wahl so etwas wie "60 in 30 Minuten" lesen musste. Nichts zu finden von der gewohnten Linie 61 nach 21:00 Uhr in einem touristisch durchaus erschlossenen Gebiet wie dem schönen Südosten Berlins. Das hieß dann, entweder Umwege mit Umstiegen in Kauf nehmen oder laufen. Sofern man nah genug wohnte für eine Wanderung. Welches Schuhwerk das richtige für lange Abende gewesen wäre, wusste man dann auch...hinterher.

Aktuell zeigt sich eine wirklich erfreulich verbesserte Situation.

Wer jetzt aus oder in Richtung Rahnsdorf unterwegs ist, darf den gemütlichen Abend mit Freunden oder den späten Businesstermin gerne entspannt gestalten, denn die Tram 60, die zur Zeit ja auch den Streckenabschnitt zwischen S-Bahnhof Fiedrichshagen und Rahnsdorf/Waldschänke befährt, hat scheinbar ihren alten Fahrplan mitgenommen und steht bis 00:29 Uhr (letzte Abfahrt Waldschänke) zur Verfügung. Das ist gut. Die Linie 61 tritt ihre letzte Tour von Altes Wasserwerk um 00:42 Uhr an.

Leider findet sich in den Dokumenten auf der BVG-Seite noch die frühere Linienführung (siehe Titelbild). Und in dem Zusammenhang scheint die Frage berechtigt und die Befürchtung nicht unbegründet, dass nach dem 24. September wieder alles auf das alte Maß zurückgeschrumpft werden könnte. Das wäre schade.

Trotzdem bis dahin: Danke BVG!

__________________________________________________________________________________________