22.09.2019


11:00 Uhr Europaweiter Autofreier Tag am 22. September


Initiativen laden zu Fahrraddemo ein

Foto: © CC0 Creative Commons - Von RoyBuri/Pixabay (geändert)

Der 22. September ist europaweit als autofreier Tag ausgerufen worden. Die fLotte Berlin, das Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick und die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Treptow-Köpenick weisen darauf dieses Jahr mit einer Fahrraddemonstration für bessere Fahrradwege und Gleichberechtigung mit dem motorisierten Verkehr hin. Startpunkt der Demo ist um 11 Uhr am Schüßlerplatz. Für die Demo ist es notwendig, dass alle Teilnehmer ein Fahrrad mitbringen.

Im Rahmen des Europaweiten Autofreien Tages werden in vielen Städten und Kommunen auf dem ganzen Kontinent zum Beispiel der innere Bereich einer Kommune sowie Hauptverkehrsstraßen für den Autoverkehr gesperrt. Bürger können als Radfahrer und Fußgänger so ihre Stadt aus ganz neuer Perspektive entdecken. Die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick hat auf ihrer Sitzung am 1. März 2018 auf grüne Initiative hin beschlossen, dass sich auch Treptow-Köpenick dauerhaft mit Aktionen am Autofreien Tag beteiligen wird. Die fLotte Berlin, das Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick und die bündnisgrüne Fraktion gehen mit der Fahrraddemo mit gutem Beispiel voran.

Mit der Demo möchten die Organisatoren auf die Interessen von Fahrradfahrern im Bezirk aufmerksam machen. Obwohl in Berlin durch das bundesweit wegweisende Mobilitätsgesetz viel Positives in Bewegung kommt, bleiben viele Problemstellen im Bezirk weiter bestehen, weil sich noch immer kaum Personal im Bezirksamt um diese Aufgabe kümmert.

„Mit unserer Aktion möchten wir demonstrieren, dass sich viele im Bezirk dauerhaft Veränderungen des Mobilitätsverhaltens wünschen“, so Patrick Maziul von der fLotte Berlin. „Aufgrund der Infrastruktur entscheiden sich viele selbst für kurze Wege noch immer für das Auto. Das muss sich ändern.“ Sophie Lattke vom Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick ergänzt: „Trotz des Mobilitätsgesetzes ist im Bezirk wenig in Bewegung gekommen. Es fehlt überall an Radwegen, die vorhandenen sind häufig in schlechtem Zustand, oder werden teilweise durch Baustellen unterbrochen, die keinen gesetzlichen Vorschriften entsprechen und für Radfahrer hochgefährlich sind.“ Jacob Zellmer, Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der Bündnisgrünen, betont: „Wir sind überzeugt, dass wenn der politische Wille da ist, ein schnellerer Ausbau des Radverkehrs und eine schnellere Entschärfung von Gefahrenstellen möglich sind. Alle, die das genauso sehen, möchten wir herzlich einladen, an der Demonstration teilzunehmen.“

Treffpunkt für die Teilnehmer ist um 11 Uhr am Schüßlerplatz in Köpenick. Vertreter der fLotte Berlin, des Netzwerks Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick sowie Bezirkspolitiker von Bündnis 90/Die Grünen stehen für Fragen oder Anregungen bereit.

__________________________________________________________________________________________